Über uns

1812 – Aus Familientradition entsteht ein Firmenleitbild.

Preußens König Friedrich Wilhelm III. geht unter französischem Druck ein Bündnis mit Napoleon Bonaparte für den Krieg gegen Russland ein. Preußen musste ein Truppenkontingent von 12.000 Mann für die Grande Armée stellen. Auf dem Weg nach Russland marschierte die Grande Armee durch das Königreich. Die ostpreußische Bevölkerung hatte Einquartierungen zu erleiden und musste ohne Gegenleistung die 300.000 Soldaten Napoleons versorgen.

Bereits in dieser Zeit fungierte der Urururgroßvater eines unseren Gründers als Assistent des königlich-preußischen Schatzmeisters und tat sein Möglichstes organisatorisch, logistisch und finanziell die Aufgabe zu meistern.

Nach der Nassauer Denkschrift wurde dieser Vorfahre auf Grund seiner Verdienste zum Notabel befördert (Angehörige der sozialen Oberschicht, deren Ansehen auf hohem Rang, besonderen Verdiensten oder großem Vermögen beruht). Nachfolgend war dieser an der Seite von Wilhelm Anton von Klewiz an der Ausarbeitung der Verwaltungsreformen beteiligt. Das hieraus entstandene Zollsystem wurde daher für etwa ein halbes Jahrhundert mehr oder weniger zum Vorbild für das Zollsystem in den deutschen Ländern insgesamt und blieb im Kern bis in das Kaiserreich hinein bestehen. Nicht zuletzt war die preußische Zollpolitik ein wichtiger Faktor für das Entstehen des Deutschen Zollvereins in den 1830er Jahren.

Als 1812 Napoleon Russland überfiel, rückte ein Teil der Grande Armée in Kurland ein. Auf das -falsche- Gerücht hin, die Feinde seien im Anmarsch auf Riga, ließ der Stadtkommandeur, Generalleutnant Magnus Gustav von Essen, in der Nacht vom 11. zum 12. Juli die rigaschen Vorstädte anzünden, um ein freies Schussfeld zu bekommen und dem Gegner keine Deckung zu bieten. Drei Kirchen und mehr als 700 Häuser brannten ab. In dieser Nacht wurden Helden geboren: So auch der Vorfahre unseres anderen Gründers aus Lettland. Dieser vermochte es mit einzigartiger Organisation die wichtigen Handelsgüter und Kunstschätze in Übersee zu verschiffen und gewinnbringend in Devisen zu tauschen.

Die restlichen 200 Jahre Familiengeschichte folgen in Kürze….

So wie unsere Ahnen, haben auch wir uns zum Ziel gesetzt im Verbund zu handeln, unter großem Druck dennoch kluge und weitsichtige Entscheidungen mit ehrbaren und ertragreichen Endungen herbeizuführen. Dabei handeln wir stets zum Wohle unserer Auftraggeber, müssen als Dienstleister nicht im Vordergrund stehen und vergessen nie, dass ein gutes Geschäft stets mit einem Handschlag beginnt und auch endet.

Nach oben scrollen